Lollipop Sucker

Der Lollipop Sucker ist unser zweites Toy, das ausschließlich für Männer ausgelegt ist. Es verspricht eine ultra realistische Blow-Job Simulation. Nachdem die natural Pussy ein großer Reinfall war, waren wir dann doch sehr gespannt, ob der Lollipop Sucker sein Geld wert ist und eine hoffentlich bessere Qualität bietet.

Die Verpackung wirkt etwas übertrieben aufreizend, ist aber schön klein, einfach und funktional. Nach dem Auspacken sahen wir einen pinken, 11 cm lange Zylinder mit Lutschmund. (Auch die Nase haben die Entwickler nicht vergessen großes Grinsen .) Frauen würden das Ding wahrscheinlich als „süß“ beschrieben. Der Geruch war gar nicht mal so schlecht wie wir befürchtet hatten. Er ist fruchtig, süßlich, aber nicht aufdringlich und haftet nicht an allem was in sich in der Nähe befindet. Die Verarbeitung ist ganz ordentlich und massiv, sodass der Lollipop auch bei hoher Beanspruchung nichts reißt. Leider sind ein paar Lufteinschlüsse im Jelly-Material vorhanden, was aber nur optisch ins Gewicht fällt.

Wie bei fast allen Toys ist auch hier ein wenig Gleitgel notwendig. Man sollte aber nicht zuviel nehmen, da das überschüssige Gel hinten aus der Öffnung quillt und man alles einsaut.

Nun zum eigentlichen Test: Wie schon oben genannt, benetzte ich den Lollipop Sucker zuerst mit zwei Tropfen Gleitgel. Das Eindringen war relativ einfach, da der Mund vorne breiter ist und sich nach innen verengt. So braucht man auch nicht mehrere nervige Anläufe die einem eventuell die Lust an diesem Toy nehmen. Das Material dehnt sich wirklich gut und es sieht sehr lustig aus, wie der Mund immer größer wird und den Penis quasi verschluckt. Die Stimulation ist durch die enge Röhre sehr intensiv, denn der Lollipop Sucker legt sich hauteng an, auch wenn ich sie nicht unbedingt mit einem Blowjob vergleichen würde. Aber das ist ja selbstverständlich, da ein Toy keine reale Frau ersetzen kann. Negativ aufgefallen ist mir allerdings, dass die Länge mit 11cm kurz bemessen ist und man(n) hinten wieder raus kommt. Ich hätte mir eine längere Röhre gewünscht.

Benotung
Verarbeitung
Geruch
Stimulation
Handhabung
Gesamtnote

Nachdem man dann der Reizung erlegen ist, kann man den Sucker ganz einfach unter fließend Wasser abspülen und trocknen lassen. Ich sprühe immer noch etwas bisschen Desinfektionslösung in den Tunnel und fertig. Durch die Öffnungen an beiden Enden ist eine gründliche Reinigung gewährleistet. Wir hatten zuerst befürchtet, dass Sperma- oder Gleitgelreste im Inneren zurück beleiben könnten. Diese Angst war aber unbegründet. Nach mehrmaligem Waschen fängt das Jellymaterial an sich klebrig anzufühlen. Das ist meist typisch für Jelly und kann mit Talkumpuder (chemisch: Magnesiumsilikathydrat) behoben werden. Man sollte allerdings darauf achten, dass es reines Talkum ist, denn manche Zusatzstoffe können das Material angreifen.

Fazit
Die herrliche Enge und das einfache reinigen sind klare Pluspunkte. Negativ ist mir eigentlich nur die mit 11cm etwas kurz bemessene Länge aufgefallen. Das Toy kostet nur 10,95 Euro und ist empfehlenswert.

Nach dem Testen :
Der Sucker kommt bei uns noch öfter zum Einsatz. Dabei ist er eine ganz nette Alternative zum Oral- oder Geschlechtsverkehr, weil es auch wieder ein anderes Gefühl ist. Beim Material gibt es nichts zu meckern. Der Tunnel ist nicht ausgeleiert oder ähnliches…. quasi wie neu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.