Toy Joy – Funky Remote Egg

Hallo Toytest-Interessierte,

ein neues Produkt im Forum benötigte einen Test, hier kommt er

Wieso das Funky Remote Egg?

Als das Ei kurz vorgestellt wurde, war für uns klar, dass wir es unbedingt haben wollten. Wir (respektive mein Freund) wünschen uns schon lange ein ferngesteuertes Ei um mich damit zu „lenken“. Ich wollte gern herausfinden, wie es ist, nicht zu wissen, was als nächstes passiert – eventuell sogar in der Stadt damit spazieren zu gehen. Ob es prickelnd ist, wenn der Mann das Zepter in der Hand hat? Ist es anregend, in der Öffentlichkeit ein vibrierendes Ei zu tragen?

Benotung
Verarbeitung
Geruch
Lautstärke
Stimulation
Handhabung
Gesamtnote
Der 1. Eindruck

Die Verpackung besteht aus einer durchsichtigen Plastik mit einer Schnur dran. Sieht ein bisschen aus wie eine eckige Handtasche. Darauf steht mit Retro-Funky-Schrift der Produktname in schwarz/weiß. Nicht sehr hochwertig, aber zweckdienlich. Zumindest kann man das Produkt sehen, ohne die Verpackung zu öffnen.

Der Inhalt

In der „Handtasche“ finden wir eine Fernbedienung und ein Ei, sowie die Bedienungsanleitung.

 Die Verarbeitung

Zugegeben, die Fernbedienung sieht nicht sehr hochwertig verarbeitet aus. Sie besteht aus pinkem Plastik mit einem Knopf auf der oberen Hälfte der Schale. Sie ist nicht besonders liebevoll gestaltet.

Das Ei ist aus pinkem Kunststoff mit Soft-Touch-Beschichtung und besitzt einen Dichtungsring. Es soll wasserfest sein. Dieses macht einen besseren Eindruck.

Es werden 2 Batterien des Typs AAA benötigt, die jeweils ins Ei und die Remote gehören.

Der Geruch

Glücklicherweise geruchsfrei

Das Material

Kunststoff

Der Produkttext, genauer betrachtet

Der Hersteller schreibt:

Ein vibrierendes Vibro-Ei mit einer kabellosen Fernsteuerung für einen Abstand von bis zu 15 Metern. Damit lassen sich besonders heiße Spiele mit der Partnerin inszenieren, wenn sie das geile Teil im Schritt trägt – SIE haben die Kontrolle, die Partnerin wird genießen! Batterienbedarf: 2 Stück AAA.

 

– 15 Meter: kann ungefähr hinkommen

– besonders heiß: hm…ja durchschnittlich heiß

– Kontrollübergabe: super. Ist das was mich anmacht.

– Genuss: Zuhause ja, unterwegs nein.

 

Der Test

Wir haben das Ei zuersteinmal zuhause ausprobiert. Die Vibration ist mittelstark und bei entsprechender Stimulation ist es denke ich möglich, zum Höhepunkt zu kommen. Die innere Stimu rief ein angenehmes Gefühl hervor.

Natürlich haben wir es uns später nicht nehmen lassen, damit vor die Tür zu gehen. Leider muss ich sagen, dass es mich nicht wirklich anmacht, unter Menschen damit zu sein. Absolut positiv zu vermerken ist, dass man das Ei nicht hören kann! Es bleibt also ein Gemheimnis zwischen dem Steuernden und dem Gesteuerten.

Das Ei ist gut zu verwenden innerhalb von Beziehungen mit einem Machtgefälle (z. B. im Rahmen von D/S).

Der dominante Part kann mithilfe des Geräts den submissiven Partner entweder demütigen, auf ein Spiel zuhause vorbereiten, erregen oder vielleicht sogar quälen – je nachdem wie empfindlich die Sub/Partnerin ist. Auf jeden Fall ist der Dom/Partner in der Lage, seine Macht mithilfe einer kleinen Fernbedienung auszuüben. Sicher gefällt ihm das im Allgemeinen besonders gut an diesem Spielzeug. Welcher Mann wünscht sich denn keine Fernbedienung für seine Freundin? Die meisten werden jetzt vergeblich nach einem „Mute“-Knopf verlangen, das Gerät besitzt aber leider nur einen Knopf für die Vibration.

Mir hat besonders gut gefallen, dass ich nicht ins Geschehen eingreifen konnte. Ich gebe gern die Kontrolle ab und genieße, was mit mir passiert. Auch eine Wirkung auf das Ausmaß der Freude auf Zuhause lässt sich nicht abstreiten. Wer also möchte, dass seine Partnerin es kaum mehr abwarten kann, nach Hause zu kommen (z. B. beim Schuhkauf) der ist hier gut beraten.

Absolut enttäuscht war ich von der Fernbedienung. Diese sollte man eher „Schalter“ nennen – steuern kann man damit nämlich nichts, nur ein- und ausschalten.

 

Seine Meinung

Endlich ein Gerät, das nur ich steuern kann – und dann auch noch außerhalb der eigenen vier Wände. Sehr schönes Gefühl, die Fernbedienung zu halten und darüber zu bestimmen, wann das Höschen der Partnerin vibriert.

Man kann damit sehr schön demonstrieren, wer das Spiel in der Hand hat. Ich finde, das ist eine klasse Idee.

In der Realität ist es natürlich nicht so, wie Mann es sich wünscht, dass die Freundin im Café die Tasse fallen lässt, weil sie urplötzlich laut und intensiv zum Orgasmus kommt Aber es reicht aus, um sie regelmäßig aufzuschrecken und daran zu erinnern, dass man da ist und später noch etwas vorhat (oder, wenn man gemein sein will, später nichts vor hat). Ich empfand das Ei als interessante Bereicherung für unsere Beziehung und würd’s auch gern wieder benutzen.

 

Die Reinigung

Das übliche: Wasser, Seife, Desinfektionsmittel.

 

Das Fazit

Wenn man ein Remote-Ei sucht, wäre dieses hier eine Möglichkeit. Es lässt sich angenehm tragen, die Lautstärke ist diskret, die Fernbedienung funktioniert auch durch Wände. Das ist doch alles, was man von einem solchen Toy erwartet. Leider gibt es keine unterschiedlichen Stufen, was ich wirklich als Mangel empfinde. Die Verarbeitung könnte besser sein.

Trotzdem empfehlenswert für den Preis!

 

Vielen Dank für’s Lesen!

Eure Paula

 

1 Kommentar auf “Toy Joy – Funky Remote Egg

  1. Ich glaube selbst wenn man es leicht hören würde wäre das draussen klein Problem, wenn ich mal bedenke wie laut manch ein Handy vibriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.