Makoto

Da wir schon immer mal einen „Rotierenden“ ausprobieren wollten, uns jedoch meist das verwendete Jelly-Material bei den Perlenvibratoren abgeschreckt hat, waren wir umso erfreuter diesen aussergewöhnlichen Vibrator zu testen.

Dieses Modell nennt sich „Makoto“ und wird von Erotic Entertainment (Orion) bei uns unter der Reihe Made in Japan vertrieben. Auf der relativ schlichten Verpackung wird mit der „Orgasmus-Sensation aus Japan“ geworben. Ausserdem wird groß darauf hingewiesen, dass er aus dem Material „Everflex“ besteht, welches 100% Allergikergeeignet ist und sogar in der Medizin verwendet wird.
Die Gesamtlänge ist ca. 22cm mit einem Durchmesser von ca. 3cm. Der Klitorisreizarm misst ca. 5 und 2,5 cm.

Nach dem Auspacken waren wir erstmal sehr positiv von dem Material angetan. Es ist durchaus mit Silikon vergleichbar (kaum Geruch), jedoch nach unserem Empfinden sogar etwas weicher, biegsamer und geschmeidiger. Vom Design her sieht der Vibrator wie ein farbloser Kaktus aus, da sowohl Vibrator und Klitoris-Arm mit Reizstacheln versehen sind. Man sieht auch sehr gut das Innenleben, welches aus einem Motor unter der komplett ausgegossenen Eichel besteht. Dieser ist mit einem gebogenem Eisenstäbchen mit dem Bedienteil verbunden. Durch drehen der Motorwelle wird auf diese Weise eine Rotation erzeugt.
Die Verarbeitung ist sehr sauber und weist auch keine grösseren Unebenheiten an der Oberfläche auf.
Das Bedienteil verfügt über zwei stufenlose Schieberegler mit denen man getrennt die Rotation sowie die Vibration des Klitoriszeizers einstellen kann. Es werden dafür 4 Batterien vom Typ AAA benötigt. Leider ist das ganze nicht wasserdicht, so dass von einem Betrieb unter der Dusche oder in der Badewanne abgeraten wird.
Von der Lautstärke her ist der rotierende Teil, anders als bei Perlenvibratoren, relativ leise. Der Klitorisreizarm ist jedoch auch schon auf geringster Stufe fast unerträglich laut, hat aber als Entschädigung dafür auch aussergewöhnlich viel Power.

Benotung
Verarbeitung
Geruch
Lautstärke
Stimulation
Handhabung
Gesamtnote

TEST

Das Einführen an sich (natürlich mit ein wenig Gleitgel) macht schon einen Riesenspaß, da die Reizstacheln ein wohliges Gefühl zwischen Kitzel und Erregung in einem verbreiten. Die Rotation ist relativ stark und erzeugt in einem ein wirklich wohliges Gefühl ohne dabei schmerzhaft zu sein. Ist „Frau“ dann soweit kann „Mann“ den Klitorisreizer zuschalten, welcher durch die Flexibilität und der relativ grossen Auflagefläche auch sehr genau sitzt, um binnen weniger Minuten einen wirklich kräftigen Orgasmus hervorzuzaubern. Nach dem Benutzen wäscht man dann mit dem üblichen Ritual (Wasser und Seife) den Vibrator ab und verstaut ihn an seinem Platz.

FAZIT

Wir sind definitiv begeistert von der „Sensation aus Japan“
und ziehen ihn auf jeden Fall den normalen Vibratoren vor. Leider haben wir noch keinen Vergleich gegenüber anderen rotierenden Perlenvibratoren, glauben jedoch dass er definitiv unter den besseren einzuordnen ist. Gründe dafür sind vor allem das Everflex-Material sowie eine aussergewöhnlich starke Stimulation. Wir können Orion nur dazu gratulieren, dass sie in letzter Zeit vermehrt auf Qualität statt Quantität bei ihren neuen Produkten setzen. Der Preis ist deshalb mit 79,95€ auch noch im angemessenen Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.