Vibro-Ei Glitter

Unsere Wahl fiel auf das Vibro-Ei, da wir noch kein Toy dieser Kategorie besessen haben und es uns mal interessiert hat. In der Beschreibung haben uns das Design und die großzügige Kabellänge auf das Toy aufmerksam gemacht.

Der erste Eindruck war eigentlich ganz positiv. Die Verpackung ist platzsparend gehalten und man kann das Ei immer wieder in ihr verstauen. Somit nimmt es im Schrank nicht viel Platz weg und hat einen sicheren Aufbewahrungsort.

Dem Ei liegt eine ausführliche Anleitung in acht Sprachen bei. In dieser wird in Bild und Text das Einlegen der Batterien beschrieben. Unserer Meinung nach dürfte das aber auch jeder, der technisch nicht/oder wenig Versiert ist, hinbekommen.
Das Design hat uns im Nachhinein nicht so vom Hocker gerissen. Das Bedienelement und das Ei sind aus transparentem Plastik. Auf der einen Seite gibt das interessante Einblicke in das Innere eines Toys, wirkt aber nicht so schick, wenn man freie Sicht auf die Batterien hat. Den Glitzereffekt hatten wir uns auch anders vorgestellt. Zwischen Kern und Hülle des Toys wabert eine glitzernde Flüssigkeit. Ich wollte es mir lieber nicht vorstellen was passiert, wenn diese Flüssigkeit mal austritt. Meiner Meinung nach birgt das schon ein gewisses Risiko.
Positiv hat uns der nicht vorhandene Geruch überrascht. Naja, das Ei ist ja auch einfach nur aus Plastik. Da sollte nichts riechen.
Die auf der Packung angegeben Maße stimmen alle. Das Kabel ist mit einer Länge von 75cm sogar länger als versprochen. Auch die versprochene Länge des Toys von 6cm und der Durchmesser von 2,5cm sind korrekt.

Nun ging es ans Testen: Durch das lange Kabel ist das Vibro-Ei beim Vorspiel und beim Geschlechtsverkehr variabel einsetzbar. Aufgrund seiner stufenlos regelbaren Vibration eignet es sich bestens für die äußere Stimulierung. Solange die Batterien noch volle Power haben, ist die Vibration auf dem höchsten Punkt recht kräftig. Das lässt bei abnehmender Stärke der Batterien natürlich nach.
Das Ei ist perfekt für punktuelle Stimulation geformt. Man kann es auch einfach auflegen und die Vibration genießen. Zumindest ist es bei mir nicht verrutscht oder durch die Vibration „gewandert“ etc.
Das Ei bereitet einem aber auch vaginal oder anal vergnügen. Mit reichlich Gleitgel kann man das Toy ohne Probleme einführen. Dabei muss ich allerdings bemängeln, dass das Ei nicht aus einem Guss ist und sich etwa in der Mitte eine spürbare Naht befindet. Außerdem warnt der Hersteller davor Gel auf Ölbasis zu verwenden, da das Material angegriffen wird. Also nur zum Gel auf Wasserbasis greifen!
Für mich ist es für die vaginale Nutzung einfach zu klein. Natürlich spürt man es durch die Vibration, aber da es einen nicht wirklich ausfüllt, konnte es hier nicht punkten. Anal ist es gut für Anfänger geeignet, da der Durchmesser relativ gering ist. Hier kann also auch der Mann Spaß mit dem Vibro-Ei haben.
Nicht besonders vertrauenserweckend war das Kabel. Das sollte man nicht zu oft als Rückholschnur verwenden. Früher oder später wird es auf jeden Fall reißen.

Benotung
Verarbeitung
Geruch
Lautstärke
Stimulation
Handhabung
Gesamtnote

Die Reinigung ist recht einfach. Das Ei unter fließendes Wasser halten, alle Rückstände entfernen und gut trocknen. Zum Schluss am besten noch ein Spray zur Pflege und Desinfektion auftragen.
Man muss unbedingt darauf achten, dass kein Wasser in das Bedienteil oder in das Ei gelangt, da das Gerät das nicht wegsteckt.

Fazit:
Wahrscheinlich gibt es bessere Vertreter der Kategorie Vibro-Ei. Diese sind allerdings in einer höheren Preisstufe zu finden. Wenn man nicht gleich zu viel Geld ausgeben will, kann man mit dem Vibro-Ei Glitter einen guten Anfang machen. Spaß macht es auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.